Unterrichtsvorbereitung mit STEER – der Alltag

STEER ist eine Lehrplattform mit Social-Media-Elementen, in der Lehrkräfte ihre Unterrichtsvorbereitungen ablegen, während des Unterrichts aufrufen und mit Kolleginnen und Kollegen automatisiert austauschen können. Die Grundidee habe ich hier beschrieben.

Während der Fokus von Lernplattformen (wie z. B. Moodle) vor allem auf die Fernlehre und auf eigenverantwortliches Lernen gelegt ist, geht STEER auf den besonderen Bedarf von Unterrichtenden ein, die einen effizienten und methodisch perfektionierten Präsenzunterricht durchführen möchten. Das beinhaltet alle Formen von Unterricht, beispielsweise Gruppen- oder Partnerarbeiten, Projektarbeiten, offene Unterrichtsvorformen und Frontalunterricht, aber auch die Planung von Workshops und Seminaren. STEER eignet sich sowohl für kurze Unterrichtseinheiten, aber auch für längerfristige Sequenzen, wie beispielsweise Berufsschul-Lehrgänge.

Herkömmliche Unterrichtsmaterial-Plattformen beschränken sich oft auf die Bereitstellung von Arbeitsblättern, Linktipps etc. STEER bietet eine Einbettung dieser Materialien in das didaktische Design einer konkreten Unterrichtsphase an. Der Benutzer entscheidet, mit welchen Kolleginnen und Kollegen das Material ausgetauscht wird.

Wie sieht ein normaler Unterrichtstag aus, der von STEER unterstützt wird?

Tätigkeit Systemhintergrund
Mittwoch, 10:20 Uhr; Lehrer A meldet sich in STEER an. STEER erkennt aufgrund des erfassten Stundenplanes, des Datum und der Uhrzeit, dass im Unterrichtsfach Wirtschaftskunde die 12. von 40 geplanten Unterrichtsstunden des Lehrberufs Einzelhandel beginnt.
STEER zeigt die geplante Unterrichtseinheit „Kaufvertrag“ an:

1. Vorführung der „Einleitung_Kaufvertrag.pptx“

2. Austeilen der Muster-Kaufverträge

3. Schüler füllen diese in Partnerarbeit aus

4. Vergleich und Nachbesprechung

5. Buch Seite 94-96 – Geschäftsfähigkeit

6. Schüler formulieren Fragen zum KV und üben diese mit der Kugellager-Methode.

 


1. ist verlinkt auf slideshare.net

2. ist verlinkt auf einen Cloud-Dienst (z. B. Dropbox)

5. Link auf gescannte Buchseiten (falls vom Verlag freigegeben)

Durchführung dauert länger als geplant, Lehrer A setzt sich einen Marker, um in der nächsten Einheit bei Punkt 6 weiterzumachen. Fortschrittsmarker wird in STEER gesetzt.
Mittwoch, 12:00 Uhr: Lehrer A bekommt eine Kontaktanfrage einer Lehrerin B, die im nächsten Lehrgang ebenfalls Wirtschaftskunde unterrichtet. Er bestätigt die Anfrage. Die Lehrerin B erhält dadurch Zugriff auf die Unterrichtsvorbereitung des Faches Wirtschaftskunde der 1. Klasse im Lehrberuf Einzelhandel. Sie benutzt diese Vorbereitung als Template, um sie nach ihren Bedürfnissen abändern zu können.
Lehrerin B erstellt auf http://www.quizlet.com ein Frage-Set zum Thema „Geschäftsfähigkeit“ und pflegt den Link in ihre Unterrichtsvorbereitung ein. Aufgrund der bestätigten Kontaktanfrage bekommt Lehrer A den Link unterhalb seiner eigenen Vorbereitung zum Unterrichtsthema „Kaufvertrag“ angezeigt. Zusätzlich wird die Nachricht „Neues Unterrichtsmaterial im Fach Wirtschaftskunde/Kaufvertrag von Lehrerin B“ in seiner Timeline generiert.
Lehrer A probiert das Quiz von Lehrerin B aus, vergibt ein „Danke“ und übernimmt es per Mausklick in seine Vorbereitung. Die Verwendung durch Lehrer A erhöht die Reputation der Quizlet-Sequenz von Lehrerin B im System. Die Sequenz wird nun bei Anzeigen und Suchen vorgereiht.
Donnerstag, 09:15 Uhr: Lehrer A unterrichtet weiter in Wirtschaftskunde. Unterhalb seiner eigenen Vorbereitung sieht er, wie Lehrerin B seine 12. Unterrichtseinheit verändert hat. Die veränderte Sequenz von Unterrichtseinheiten von bestätigten Kontakten wird unterhalb der eigenen Sequenz (ausgegraut) angezeigt. Neue Sequenzen werden markiert, damit sie auf einen Blick sichtbar sind.

Der Lehrer arbeit im Unterricht entweder auf einem Stand-PC oder einem Tablet-PC.

Alle Beiträge dieser Serie sind unter dem Tag „STEER“ aufzufinden.

Masterarbeit zur Unterrichtsvorbereitung: Prolog

Nach mehr als einem Jahrzehnt als Lehrer habe ich mit etlichen Kooperationsmöglichkeiten für die Unterrichtsvorbereitung experimentiert. Darunter waren ein gemeinsames Serverlaufwerk, diverse Synchronisations-Tools, ein Mediawiki, Tiddlywiki, Moodle, OneNote, Evernote und ownCloud. Kooperiert wurde mit Festplatten, USB-Sticks, E-Mail Newsletter, Cloud-Computing und mit einer physischen Box für Zeitungsartikel. Überzeugend war keine dieser Varianten. Lehrkräfte benötigen ein System, das sich nahtlos in den Lehreralltag integriert und Unterrichtsvorbereitungen ohne großen Aufwand automatisiert anderen interessierten Lehrkräften zukommen lässt.

Lehrkräfte, die das Netz intensiv nutzen, um ihren Unterricht mit Ideen und Materialien anzureichern, stehen vor zwei Herausforderungen:

  1. Die Verwaltung der großen Masse von Online-Ressourcen, –Werkzeugen und eigener Unterrichtsvorbereitung

Mittlerweile bieten zahlreiche Online-Portale (Bildungsserver, Verlage etc.) viele Materialien für die Unterrichtsvorbereitung an. Zusätzlich gibt es eine hohe Anzahl brauchbarer Internet-Werkzeuge für den Unterricht. Hinzu kommen noch selbst erstellte und von Kolleginnen und Kollegen erhaltene Unterrichtsvorbereitungen.
All das bereitgestellte Material zu sichten, auszuwählen, zu ordnen, aktuell zu halten und auf Dauer den Überblick zu behalten, stellt für Lehrkräfte einen immensen Zeitaufwand dar. Diese Herausforderungen können Lehrkräfte nur durch Zusammenarbeit bewältigen, indem sie sich austauschen. Das geschieht aber kaum strukturiert und schulübergreifend.

  1. Der effiziente und komfortable Austausch von erstellter Unterrichtsvorbereitung

Trotz Methodenfreiheit und Autonomie von Lehrkräften hinsichtlich der Unterrichtsvorbereitung ist es sinnvoll, dass Lehrkräfte ihre Vorbereitungen austauschen, damit ein- und dieselbe Unterrichtseinheit nicht immer wieder von verschiedensten Lehrkräften neu erstellt und zur Aktualisierung überarbeitet wird. Durch diese Art der Kooperation ergeben sich zahlreiche positive Effekte von der Steigerung der Methodenvielfalt über die verbesserte Unterrichtsqualität bis hin zur Burn-Out-Prävention bei Lehrkräften.

Eine Befragung von Berufsschullehrkräften zeigte, dass der Austausch von Unterrichtsvorbereitung hauptsächlich über die Papier-Kopie, über die elektronische Kopie mittels Festplatten, USB-Sticks oder E-Mail und ganz selten über Cloud-Speicher (wie Dropbox oder Skydrive). Ein komfortabler, automatisierter, schulübergreifender Austausch ist trotz Cloud-Technologie mangels geeigneter Systeme noch nicht verfügbar. Im optimalen Fall müsste getauschtes Unterrichtsmaterial automatisiert an der thematisch richtigen Stelle in der Unterrichtsvorbereitung der Lehrkraft im Klassenraum via PC oder Tablet-PC aufrufbar sein.

masterarbeitMeine Master-Arbeit im Lehrgang „Bildung und Medien“ an der Fernuni-Hagen werde ich hier in den nächsten Wochen als „Fortsetzungsroman“ veröffentlichen. Sie bietet einen Lösungsansatz für diese zwei Problembereiche und beschreibt aus bildungswissenschaftlicher Sicht eine Lehrplattform mit Social-Media-Elementen, in der Lehrkräfte ihre Unterrichtsvorbereitungen ablegen, während des Unterrichts aufrufen und mit Kolleginnen und Kollegen automatisiert austauschen können. Der Arbeitstitel dieser Lehrplattform lautet „STEERSocial TEaching EnviRonment“.

Fortsetzung folgt.