Weblogs als Lerntagebuch

Katja Bett beschreibt im Online-Tutoring-Journal, wie ein Weblog als Lerntagebuch eingesetzt werden kann. Die Schüler vor ein leeres Formular mit der Aufgabe „Schreiben Sie auf, was Ihnen wichtig ist“, funktioniert nicht. Konkrete Vorgaben sind also notwendig, aber welche?

1. Strukturierung anhand von Fragen:

  • Was sind die Hauptgedanken im Lernstoff?
  • Fallen Ihnen weitere konkrete Beispiele zum Lernstoff ein? (zB Erfahrungen aus dem persönlichen Umfeld)
  • Mit welchen anderen Inhaltsbereichen hängt das Thema zusammen?
  • Welche Aspekte haben Sie besonders gut verstanden, welche sind unklar?
  • Sind Sie mit der Vorgehensweise im Unterricht zufrieden, was könnte verbessert werden?

2. Strukturierung anhand von Satzanfängen (siehe Stangl):

  • Für mich war heute sehr hilfreich, dass …
  • Es wäre heute wichtig gewesen, wenn …
  • Ich empfand Langeweile, als …
  • Für mich war besonders interessant, dass …

    3. Strukturierung anhand Tabellen, folgende Spalten:

    • die fünf wichtigsten Aspekte (Schlagworte)
    • Verständnisprobleme
    • Fehlendes Wissen
    • Konkrete Beispiele
    • Querverbindungen zu anderen Themen
    • die geplante Lernstrategie

    4. Strukturierung mit Schüler vereinbaren, zB

    • Das waren die Inhalte der Veranstaltung (Keywords)
    • Die Take-Home-Message (… diese Erkenntnisse nehme ich mit)
    • Umsetzung des Gelernten
    • Offene Fragen
    • Hier würde ich mich gerne weiter vertiefen
    • Das bleibt noch zu sagen…

    Vorteile des Lerntagebuches für den Lehrer:

    • Der Lehrer erhält Feedback über seinen Unterricht.
    • Er kann dieses Feedback nutzen, in der nächsten Unterrichtseinheit 5 – 10 Minuten die offenen Fragen zu klären und Unklarheiten zu beseitigen .
    • Damit kann sein Unterricht kontinuierlich verbessert werden.

    Wie bringt man Schüler dazu, ein Lerntagebuch zu führen?

    • Öffentlichkeit (mittels Weblog oder Wiki)
    • Bereitstellung von Zusatzmaterial (Links, Arbeitsblätter, Übungen, …)
    • Feedback durch den Lehrer
    • Bewertung der Lernprotokolle der Mitlernenden und Rückmeldung
    • bei großen Lerngruppen: Lerntandems

    Der Sinn von Lerntagebüchern:

    • eigene Lernstrategie bewerten und ggf. ändern
    • Dokumentation von Lerninhalten
    • tieferes Verständnis für komplexe Zusammenhänge entwickeln (… auch durch die Diskussion)
    • Verschriftlichung des Zuwachses von Wissen
    • Lernen durch Schreiben
    • Verknüpfung des eigenen Vorwissens mit den neuen Erfahrungen
    • Bewertung der Inhalte anderer und dadurch neue Aspekte gewinnen. Dadurch wird der Lernstoff wiederholt und gefestigt.
    • Verstehen des eigenen Arbeitsverhaltens
    • Übernahme von Verantwortung für den eigenen Lernprozess, indem über das eigene Lernen „Rechenschaft“ abgelegt wird.
    • Definition eigener Lernziele.

      Kommentar verfassen

      Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

      WordPress.com-Logo

      Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

      Twitter-Bild

      Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

      Facebook-Foto

      Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

      Google+ Foto

      Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

      Verbinde mit %s